News - Archiv

12.08.2022: US-Forscher entwickeln Molekül gegen antibiotika-resistente Bakterien

Einem Forscherteam in den USA ist es gelungen, ein vielversprechendes Molekül zur Bekämpfung von antibiotika-resistenten Bakterien zu entwickeln. Das Molekül Fabimycin konnte in Laborexperimenten und bei Mäusen mit Lungenentzündung sowie Harnwegsinfektionen mehr als 300 antibiotika-resistente gramnegative Bakterien, wirkungsvoll bekämpfen. Fabimycin ist aus einem Molekül entstanden, das lediglich eine geringe Wirkung gegen gramnegative Bakterien hatte. Eine von zahlreichen strukturellen Modifikationen an diesem Molekül zeigte letztendlich eine besondere Effektivität gegen die Erreger. Und so hoffen die Wissenschaftler unter
der Leitung von Paul Hergenrother vom Institute für Genomic Biology der Universität Illinois nun auf eine Zulassung. Wie Hergenrother erklärt, seien Bakterien dieser Klasse Verursacher von Infektionen bei Millionen von Menschen weltweit. „Angesichts der vielversprechenden Aktivität von Fabimycin in Mausinfektionsmodellen und ermutigenden Daten, nach denen das Molekül in Ratten- und Humanplasma dramatisch stabiler ist, ist es vernünftig zu glauben, dass es sich auch zur Behandlung von Infektionen in höheren Organismen eignet", so die Wissenschaftler. Weitere klinische Studien sind jedoch noch notwendig, um das zu belegen.

Fachkräftemangel

Was muss aus Ihrer Sicht geschehen, damit der Fachkräftemangel nicht zu einer Versorgungskrise bei Haus- und Nutztieren in einigen Regionen führt?

Flexibilisierung des Arbeitszeitgesetzes
Andere Zulassungsbedingungen zum Studium
Gehälteranpassung
Mehr Studienplätze schaffen
Weitere Vetmed-Fakultät notwendig
Mehr Privatunis notwendig
Steigerung der Studienplätze durch Kombination von Präsenz- und Online-Uni (Duales Studium)
Verkürzung der Studienzeit durch eingeschränkte Approbation
Erleichterte Anerkennung der Approbation für TierärztInnen aus Drittländern vereinfachen