News - Archiv

10.08.2022: Zahl der ASP-Ausbrüche bei Hausschweinen in Europa steigt

Die Afrikanische Schweinepest (ASP) scheint sich in Europa weiter auszubreiten. Die Zahl der bestätigten ASP-Ausbrüche bei Hausschweinen in europäischen Ländern im laufenden Jahr lag im Juli bei 246. So meldete auch Italien im Juni 2022 Nachweise der Tierseuche bei Haus- und Wildschweinen im Norden und Zentrum des Landes. Die Eintragsursache ist weiterhin unbekannt, doch scheinen diese Ausbrüche nicht zusammen zu hängen, wie das Experimental Zooprophylactic Institute of Abruzzo and Molise (IZSAM) jetzt mitteilte. Die Einschleppung des Virus sei auf unterschiedliche Quellen zurückzuführen, so das IZSAM. Genetische Untersuchungen ergaben, dass der Cluster in Rom und Latium einen anderen viralen Genotyp aufweist als der analysierte in Piemont und Ligurien.
Beide zeigten unterschiedliche Mutationen. Auch in Polen scheint es keine Entspannung der Seuchenlage zu geben. Ende Juli 2022 wurde die ASP auf einem Betrieb mit 58 Schweinen Nordwesten des Landes festgestellt. Laut Behörde wurde der gesamte Bestand gekeult. Neben diesem, bereits 13. Ausbruch in 2022 bei Hausschweinen, wurden zwischen dem 11. Juli und dem 1. August 2022 weitere 42 ASP- Fälle bei Wildschweinen nachgewiesen. Laut dem europäischen Tierseuchenmeldesystem (ADIS) gab es zuletzt auch Ausbrüche in Schweinehaltungen in Litauen, Nordmazedonien und Rumänien. In Deutschland steigt unterdessen die Zahl der infizierten Wildschweine weiter an. Betroffen sind mittlerweile fünf Bundesländer. Mehr dazu lesen Sie im Vetion.de-Fokusthema ASP.

Fachkräftemangel

Was muss aus Ihrer Sicht geschehen, damit der Fachkräftemangel nicht zu einer Versorgungskrise bei Haus- und Nutztieren in einigen Regionen führt?

Flexibilisierung des Arbeitszeitgesetzes
Andere Zulassungsbedingungen zum Studium
Gehälteranpassung
Mehr Studienplätze schaffen
Weitere Vetmed-Fakultät notwendig
Mehr Privatunis notwendig
Steigerung der Studienplätze durch Kombination von Präsenz- und Online-Uni (Duales Studium)
Verkürzung der Studienzeit durch eingeschränkte Approbation
Erleichterte Anerkennung der Approbation für TierärztInnen aus Drittländern vereinfachen