News - Archiv

01.08.2022: Hessen erhält Seuchenfrei für BTV und BVD

Nach Baden-Württemberg hat auch das Land Hessen den Status „Frei von der Blauzungenkrankheit“ erlangt. Der Status der Seuchenfreiheit gilt seit dem 14. Juli 2022 auch für die Bovine Virusdiarrhoe (BVD). Aufgrund der Anerkennung durch die EU-Kommission fallen in den hessischen Betrieben weniger Kosten für Probenentnahmen und Untersuchungen an. Entsprechend dem neuen EU- Tiergesundheitsrecht, das am 21. April 2022 in Kraft getreten ist, dürfen nur noch Tiere mit
einem amtlichen Gesundheitszertifikat aus anderen Mitgliedstaaten in hessische Betriebe verbracht werden. Tiere aus nicht-BTV- oder nicht-BVD-freien Regionen müssen negative Untersuchungsergebnisse vorweisen. Diese Maßnahmen sollen die langfristige Seuchenfreiheit sichern. Abhängig vom Alter der Tiere ist sogar eine Impfung gegen die Blauzungenkrankheit (BTV) vorgeschrieben. Gegen BVD geimpfte Rinder dürfen dagegen nicht mehr nach Hessen verbracht werden.

Fachkräftemangel

Was muss aus Ihrer Sicht geschehen, damit der Fachkräftemangel nicht zu einer Versorgungskrise bei Haus- und Nutztieren in einigen Regionen führt?

Flexibilisierung des Arbeitszeitgesetzes
Andere Zulassungsbedingungen zum Studium
Gehälteranpassung
Mehr Studienplätze schaffen
Weitere Vetmed-Fakultät notwendig
Mehr Privatunis notwendig
Steigerung der Studienplätze durch Kombination von Präsenz- und Online-Uni (Duales Studium)
Verkürzung der Studienzeit durch eingeschränkte Approbation
Erleichterte Anerkennung der Approbation für TierärztInnen aus Drittländern vereinfachen