News - Archiv

15.10.2021: Schallwellentechnik sorgt für mehr weibliche Küken

Das Start-Up SOOS aus Israel hat ein neues Verfahren zur Geschlechtsbeeinflussung im Ei entwickelt. Mittels Schallwellentechnik sollen bis zu 80 Prozent Küken weiblichen Geschlechts schlüpfen. Laut Aussagen des Unternehmens soll die Quote noch erhöht werden. „Unsere Technologie ist die erste auf der Welt, die Schallwellen verwendet, um den Geschlechtsentwicklungsprozess bei Hühnern zu beeinflussen. Dadurch entstehen erst gar keine männlichen Küken“, erklärt Zeev Vilf. Die patentierte Kerntechnologie steuert die Umgebungsbedingungen während der Inkubationsphase, passt Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Luftstrom aus Standard-
Inkubationsmethoden an und verwendet Schallschwingungen in bestimmten Frequenzen, Amplituden und Zeiträumen, was zur Ausbildung von mehr weiblichen als männlichen Legeküken führt. Durch dieses Verfahren werde einerseits der Tierschutz verbessert, da derzeit noch Millionen männliche Nachkommen von Legehennen direkt nach dem Schlüpfen getötet werden, da sich die Aufzucht dieser Hähnchen wirtschaftlich nicht lohnt. Andererseits entstehen kommerziellen Brütereien geringere Kosten, so Vilf. Modellversuche laufen derzeit in Italien, Belgien und Frankreich. Ein weiterer Versuch soll demnächst in New-York/USA unter wissenschaftlicher Beteiligung der New Yorker Universität starten.

IBR in Tirol 01.12.2021

Corona-Regeln in der Praxis

Wie haben Sie den Publikumsverkehr in Ihrer Praxis/Klinik wegen Corona eingeschränkt?

Bei uns gilt 3G für Tierhalter
Bei uns gilt 2G für Tierhalter
Bei uns gilt 2G+ für Tierhalter
Wir bieten nur noch Terminsprechstunde ohne Wartezimmer an.
Die Tiere werden an der Tür entgegengenommen und ohne Tierhalter untersucht.
Wir führen Gespräche mit Tierhaltern nur noch telefonisch oder per Videosprechstunde.