News - Archiv

21.09.2021: BTK erweitert Entscheidungshilfen für Qualzuchtmerkmale

Die Bundestierärztekammer (BTK) kämpft schon seit einiger Zeit engagiert gegen sogenannte Qualzuchtrassen bei Hunden und Katzen. Qualzuchten entstehen, weil die Tiere auf bestimmte körperliche Merkmale oder extreme Ausprägungen wie Faltohren oder verkürzte Gesichtsschädel, einseitig gezüchtet werden. Um die Arbeit von AmtstierärztInnen zu erleichtern, hat die BTK auf ihrer Internetseite aktualisierte Entscheidunghilfen bereitgestellt. Die im Jahr 2018 nur für den brachyzephalen Hund erstellte Entscheidungshilfe
wurde hinsichtlich des erfassten Spektrums an Qualzuchtmerkmalen über die Brachyzephalie hinaus erweitert und ist zudem nun auch für die Katze verfügbar. Auch praktizierende TierärztInnen finden dort hilfreiche Dokumente zu Qualzuchten für ihren Praxisalltag. Die Online-Fortbildung „Qualzucht: Aufgaben und Pflichten für Tierärzt/innen“ auf Myvetlearn.de richtet sich mit zwei Online-Seminaren sowohl an AmtstierärztInnen als auch praktizierende TierärztInnen. Beide Seminare sind noch bis zum 17. November 2021 buchbar.

Diskussion über die Antibiotikaeinstufung

Wie denken Sie über die von einigen EU-Parlamentsabgeordneten angestoßene Diskussion über die Neueinstufung antimikrobieller Wirkstoffe?

Mehr Informationen zu dieser Problematik finden Sie HIER >>>

Halte ich wegen eines drohenden Therapienotstandes für sehr problematisch und für Tierschutz relevant.
Wahnsinn, dass die Empfehlungen der gestandenen wissenschaftlichen Einrichtungen von Laien angezweifelt werden.
Ich befürworte die neu vorgeschlagene Liste als reine Humanantibiotika, nus so kann Missbrauch in der Tierhaltung vermeiden werden.
Es ist der einzige Weg, den zunehmenden Resistenzen entgegenzuwirken.
Mir ist das egal