News - Archiv

15.09.2021: Erfolgreiches Zuchtprogramm für den Feldhamster

Früher wurden Feldhamster als Schädling bekämpft und gejagt, heute werden die inzwischen als bedroht eingestuften Nager gehegt und umsorgt. So auch im Kronberger Opel-Zoo, der dieses Jahr bereits sein 65-jähriges Bestehen feiert. Im Opel-Zoo wurde eine eigene Zuchtstation aufgebaut. Ziel ist neben der Erhaltung der Art auch die Auswilderung der Tiere. Die Jungtiere werden in einem Gebiet im Vordertaunus, einer Art Feldflurarche, freigelassen. Dort finden die Nager ausreichend abwechslungsreiche Nahrung sowie genügend
Schutz vor Fressfeinden wie Raubvögeln. Für den Schritt in die Freiheit wird den jungen Feldhamstern mit vorgebohrten Löchern beim Hamsterbau geholfen. Aus der Zucht des Opel-Zoos wurden in den vergangenen Wochen 27 Feldhamster ausgewildert, wie der Tiergarten mitteilte. Demnach sind in diesem Jahr im Zoo 52 Tiere geboren worden, von denen aber nicht alle freigelassen werden. Zudem arbeite man mit anderen Zoos zusammen, weshalb der Opel-Zoo acht Feldhamster an den Frankfurter Zoo und 20 an den Zoo Osnabrück abgegeben hat.

Diskussion über die Antibiotikaeinstufung

Wie denken Sie über die von einigen EU-Parlamentsabgeordneten angestoßene Diskussion über die Neueinstufung antimikrobieller Wirkstoffe?

Mehr Informationen zu dieser Problematik finden Sie HIER >>>

Halte ich wegen eines drohenden Therapienotstandes für sehr problematisch und für Tierschutz relevant.
Wahnsinn, dass die Empfehlungen der gestandenen wissenschaftlichen Einrichtungen von Laien angezweifelt werden.
Ich befürworte die neu vorgeschlagene Liste als reine Humanantibiotika, nus so kann Missbrauch in der Tierhaltung vermeiden werden.
Es ist der einzige Weg, den zunehmenden Resistenzen entgegenzuwirken.
Mir ist das egal