News - Archiv

13.09.2021: Schweinegipfel nichts als Wahlkampf

Die Schweinehaltung in Deutschland befindet sich in einer tiefen Krise. Neben der Corona-Pandemie macht den Betrieben besonders die Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest (ASP) zu schaffen. Daher hat Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) für den 15.09.2021 zu einem Schweinegipfel eingeladen. Offensichtlich wurden jedoch aus den Ländern lediglich die Agrarminister Niedersachsens und Nordrhein-Westfalens dazu gebeten, was Mecklenburg-Vorpommerns Landwirtschaftsminister Dr. Till Backhaus als reinen Wahlkampf bezeichnet hat, denn beide Länder sind CDU-geführt. „Jene Länder, die tatsächlich von der ASP betroffen oder akut bedroht sind, wie Brandenburg, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern, werden außen vorgelassen. In meinen Augen ist das reiner Wahlkampf der CDU und hat mit dem Eintreten für die Sache nichts zu tun“, kritisiert Till Backhaus, Landwirtschaftsminister von Mecklenburg-Vorpommern. Ein von Backhaus eingefordertes Gespräch zwischen Bund und Ländern im
Herbst vergangenen Jahres endete hingegen ohne sichtbare Ergebnisse. „Unsere Forderungen lauteten damals unter anderem die Aufnahme der Schweinehalter in Corona-Hilfsprogramme, der Abbau des Schlachtschweinestaus durch den kurzfristigen Aufbau zusätzlicher Kapazitäten in der Schlachtung, ein intensiver Austausch mit der Fleischindustrie, um den Absatz aus ASP-Risikogebieten zu verbessern sowie die Zahlung einer Ausstiegsprämie für Schweinehalter. Damals haben die CDU-geführten Länder gegen eine Ausstiegsprämie votiert. Auch in Bezug auf die anderen Punkte oder auf die von mir vorgeschlagene Einführung eines staatlich verbindlichen Tierwohllabels als Investition in eine zukunftsfähige Tierhaltung ist bis heute nichts passiert“, erläuterte Backhaus. Ein kostenfreies Webinar zur ASP bietet die Firma Elanco Tierärztinnen und Tierärzten am Mittwoch, dem 15. September 2021 an. Beginn ist 19:00 Uhr. Als Referenten stehen u.a. PD Dr. Sandra Blome sowie Dr. Gereon Schulze Althoff zur Verfügung.

Diskussion über die Antibiotikaeinstufung

Wie denken Sie über die von einigen EU-Parlamentsabgeordneten angestoßene Diskussion über die Neueinstufung antimikrobieller Wirkstoffe?

Mehr Informationen zu dieser Problematik finden Sie HIER >>>

Halte ich wegen eines drohenden Therapienotstandes für sehr problematisch und für Tierschutz relevant.
Wahnsinn, dass die Empfehlungen der gestandenen wissenschaftlichen Einrichtungen von Laien angezweifelt werden.
Ich befürworte die neu vorgeschlagene Liste als reine Humanantibiotika, nus so kann Missbrauch in der Tierhaltung vermeiden werden.
Es ist der einzige Weg, den zunehmenden Resistenzen entgegenzuwirken.
Mir ist das egal