News - Archiv

10.09.2021: Royal Canin Vet Symposium 2021

Nach 2020 findet am 28. und 29. September 2021 erneut das internationale Royal Canin Vet Symposium statt. Unter dem Motto „Die Tierarztpraxis im Fokus – Ein Ausblick“ dürfen sich Tierärztinnen, Tierärzte und Studierende der Veterinärmedizin auf ein umfassendes Programm freuen. Zu praxisfreundlichen Zeiten, jeweils von 16-18 Uhr, widmen sich internationale TierärztInnen und ErnährungsexpertInnen in zwei Live-Sessions sowie in On-Demand Videos sowohl neuesten medizinischen Themen für die Praxis als auch unternehmerischen Aspekten, die selbständige TierärztInnen und solche, die es werden möchten, interessieren. Unter anderem lernen die TeilnehmerInnen mehr über die aktuellen Erfahrungen und Entwicklungen der Telemedizin, die spätestens seit der Corona-
Pandemie immer mehr an Bedeutung auch in der Tierarztpraxis gewonnen hat. Die Teilnahme am Vet Symposium ist kostenfrei und eine ATF-Anerkennung beantragt. Das Fortbildungsportal Myvetlearn.de bietet TierärztInnen ab dem 25. September 2021 zudem die Online-Fortbildung "Veterinär-Telemedizin in der Praxis - So gelingt der Einstieg" an. In dieser aus vier E-Learning- Modulen und einem abschließenden Live-Online-Seminar bestehenden Online-Fortbildung geht es um Grundlagen, Voraussetzungen, rechtliche Bedingungen und letztendlich um die Umsetzung von digitalen, telemedizinischen Lösungen für den niedergelassenen Tierarzt und deren Einbindung in das „Ökosystem“ der eigenen Praxis. Der Kurs endet mit einem Live-Online-Seminar am 7. Dezember 2021.

Diskussion über die Antibiotikaeinstufung

Wie denken Sie über die von einigen EU-Parlamentsabgeordneten angestoßene Diskussion über die Neueinstufung antimikrobieller Wirkstoffe?

Mehr Informationen zu dieser Problematik finden Sie HIER >>>

Halte ich wegen eines drohenden Therapienotstandes für sehr problematisch und für Tierschutz relevant.
Wahnsinn, dass die Empfehlungen der gestandenen wissenschaftlichen Einrichtungen von Laien angezweifelt werden.
Ich befürworte die neu vorgeschlagene Liste als reine Humanantibiotika, nus so kann Missbrauch in der Tierhaltung vermeiden werden.
Es ist der einzige Weg, den zunehmenden Resistenzen entgegenzuwirken.
Mir ist das egal