News - Archiv

06.09.2021: Tipps für das Management von Genesungsbuchten

Im Falle einer schweren Erkrankung oder Verletzung sollten auch Schweine in Genesungs- bzw. Krankenbuchten umgestallt werden. In der neuen Tierschutz-Nutztierhaltungsverordnung (TierSchNutztV) sind diese gesetzlich vorgeschrieben. Damit eine Heilung erfolgen kann, sollten die Krankenbuchten bestimmte Bedingungen erfüllen. Zum einen muss die Genesungsbucht über genügend Platz verfügen, wobei das kranke Tier die einzelnen Funktionsbereiche Liegen, Fressen und Koten unterscheiden können sollte. Es sollte zudem Sicht- und Geruchskontakt zu Artgenossen gewährleistet sein. Empfohlen wird eine leicht erhöhte Stalltemperatur im Gegensatz zu den
Buchten für die gesunden Tiere, da Wärme den Heilungsprozess unterstützt. Neben einer ausreichenden Versorgung mit Futter und frischem Wasser sollte der Halter zudem auf eine adäquate Liegeflächengestaltung achten, am besten in Form von Stroh oder einer Gummimatte. Zudem wird empfohlen, den Krankheitsverlauf und die einzelnen Behandlungsschritte zu dokumentieren, um die Heilungschancen des jeweiligen Tieres besser beurteilen zu können. Wichtig ist auch, dass der Landwirt die Krankenbuchten erst am Ende seiner Betreuung und optimalerweise mit separater Stallkleidung begeht, damit keine Krankheitserreger verschleppt werden.

Diskussion über die Antibiotikaeinstufung

Wie denken Sie über die von einigen EU-Parlamentsabgeordneten angestoßene Diskussion über die Neueinstufung antimikrobieller Wirkstoffe?

Mehr Informationen zu dieser Problematik finden Sie HIER >>>

Halte ich wegen eines drohenden Therapienotstandes für sehr problematisch und für Tierschutz relevant.
Wahnsinn, dass die Empfehlungen der gestandenen wissenschaftlichen Einrichtungen von Laien angezweifelt werden.
Ich befürworte die neu vorgeschlagene Liste als reine Humanantibiotika, nus so kann Missbrauch in der Tierhaltung vermeiden werden.
Es ist der einzige Weg, den zunehmenden Resistenzen entgegenzuwirken.
Mir ist das egal