News - Archiv

01.09.2021: EU-Kommission hebt Verbot der Verfütterung von Tiermehlen auf

Bestimmte tierische Proteine dürfen in der EU wieder an Schweine und Geflügel verfüttert werden. Die EU-Kommission hat einer entsprechenden Änderung der Verordnung über das Verfütterungsverbot zugestimmt. Und zwar dürfen dann wieder Produkte von Schweinen in Geflügelfutter und von Geflügel in Schweinefutter verarbeitet werden. Im Jahr 2001 war wegen des Auftretens der Bovinen Spongiformen
Enzephalopathie (BSE) und die damit verbundene Gefahr einer sich entwickelnden neuer Variante der Creutzfeldt-Jacob-Erkrankung (vCJD) beim Menschen die Verfütterung von Tiermehlen grundsätzlich verboten worden. Die Entscheidung, nun wieder Tiermehle verfüttern zu dürfen, geht auf ein wissenschaftliches Gutachten der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) zurück.

Diskussion über die Antibiotikaeinstufung

Wie denken Sie über die von einigen EU-Parlamentsabgeordneten angestoßene Diskussion über die Neueinstufung antimikrobieller Wirkstoffe?

Mehr Informationen zu dieser Problematik finden Sie HIER >>>

Halte ich wegen eines drohenden Therapienotstandes für sehr problematisch und für Tierschutz relevant.
Wahnsinn, dass die Empfehlungen der gestandenen wissenschaftlichen Einrichtungen von Laien angezweifelt werden.
Ich befürworte die neu vorgeschlagene Liste als reine Humanantibiotika, nus so kann Missbrauch in der Tierhaltung vermeiden werden.
Es ist der einzige Weg, den zunehmenden Resistenzen entgegenzuwirken.
Mir ist das egal