News - Archiv

30.08.2021: Neuer Standort bündelt drei Fachinstitute des FLI

Vor einigen Wochen hat im niedersächsischen Mecklenhorst der Bau eines neuen Forschungszentrums für das Friedrich-Loeffler-Institut (FLI) begonnen. Neben modernen Labor- und Stallgebäuden für die Forschung an Nutztieren werden an dem Standort auch Büro- und Sozialräume für die Beschäftigten des Instituts entstehen. An diesem Standort sollen in Zukunft die FLI-Fachinstitute Mariensee, Braunschweig und Celle gebündelt werden. „Mit der neuen Infrastruktur und der örtlichen
Zusammenführung der drei Fachinstitute erhält das FLI hervorragende Voraussetzungen für eine international kompetitive und anerkannte Forschung. Zudem können wir die Zusammenarbeit der drei Fachinstitute weiter verstärken und entsprechende Kooperationsprojekte wesentlich erleichtern“, sagt der FLI-Präsident Prof. Dr. Dr. Thomas C. Mettenleiter. Am kommenden Donnerstag (2. September 2021) können sich die Mitarbeiter des FLI persönlich vor Ort über die Fortschritte des Neubaus informieren.

Diskussion über die Antibiotikaeinstufung

Wie denken Sie über die von einigen EU-Parlamentsabgeordneten angestoßene Diskussion über die Neueinstufung antimikrobieller Wirkstoffe?

Mehr Informationen zu dieser Problematik finden Sie HIER >>>

Halte ich wegen eines drohenden Therapienotstandes für sehr problematisch und für Tierschutz relevant.
Wahnsinn, dass die Empfehlungen der gestandenen wissenschaftlichen Einrichtungen von Laien angezweifelt werden.
Ich befürworte die neu vorgeschlagene Liste als reine Humanantibiotika, nus so kann Missbrauch in der Tierhaltung vermeiden werden.
Es ist der einzige Weg, den zunehmenden Resistenzen entgegenzuwirken.
Mir ist das egal