News - Archiv

30.08.2021: Stärkere finanzielle Anreize für nachhaltige Landwirtschaft

Das Land Schleswig-Holstein setzt sich noch stärker für eine nachhaltige Landwirtschaft ein. Mit zusätzlichen Fördergeldern sollen landwirtschaftliche Betriebe angeregt werden, auf Ökolandbau umzustellen. Damit sich der Ökolandbau für die LandwirtInnen wirtschaftlich rechnet, investiert das Land von 2021 bis 2027 insgesamt 143 Millionen Euro. Aber auch für den Naturschutz und damit die Artenvielfalt sowie für Beratungen von LandwirtInnen sollen mehr Gelder zur Verfügung gestellt werden. Das Land stellt dafür bis zum Jahr 2027 rund 127 Millionen Euro zusätzlich bereit. „Wir setzen
Impulse für eine nachhaltige Landwirtschaft, die den ökonomischen und ökologischen Ansprüchen gerecht wird", erklärte Umweltminister Jan Philipp Albrecht. Weiter teilte der Minister mit, dass 16 Millionen Euro zusätzlich in Beratungsleistungen für eine nachhaltige, ressourcenschonende Landwirtschaft und den Gewässerschutz fließen. Umbauten für eine artgerechtere Nutztierhaltung sollen mit weiteren 17 Millionen Euro gefördert werden. Weitere vier Millionen extra stellt das Land für innovative Konzepte für mehr Nachhaltigkeit in der Landwirtschaft bereit.

Diskussion über die Antibiotikaeinstufung

Wie denken Sie über die von einigen EU-Parlamentsabgeordneten angestoßene Diskussion über die Neueinstufung antimikrobieller Wirkstoffe?

Mehr Informationen zu dieser Problematik finden Sie HIER >>>

Halte ich wegen eines drohenden Therapienotstandes für sehr problematisch und für Tierschutz relevant.
Wahnsinn, dass die Empfehlungen der gestandenen wissenschaftlichen Einrichtungen von Laien angezweifelt werden.
Ich befürworte die neu vorgeschlagene Liste als reine Humanantibiotika, nus so kann Missbrauch in der Tierhaltung vermeiden werden.
Es ist der einzige Weg, den zunehmenden Resistenzen entgegenzuwirken.
Mir ist das egal