(Anfangs-)Assistenztierarzt/-Ärztin für Tiergesundheitszentrum in Duisburg gesucht

Wir sind eine modern ausgestattete Fachtierarztpraxis am Rande von Duisburg. Die Region verbindet durch die Nähe zu Großstädten wie Düsseldorf oder Köln sowie dem Niederrhein städtisches Leben mit dem ländlichen. Durch unsere jahrzehntelange Klinikvergangenheit bieten wir eine weit gefächerte und fundierte Aus- und Weiterbildung auf den meisten Gebieten der Kleintiermedizin. Die Work-Life-Balance ist durch einen gut strukturierten Dienstplan mit wenigen Notdiensten (keine Nachtdienste) gesichert. Durch unsere übersichtliche familiäre Größe garantieren wir für jeden die Zeit für eine intensive Einarbeitung.


Wir bieten
- sehr intensive persönlich betreute Einarbeitung auch in
den Notdiensten
- eine echte 40 Stundenwoche mit festem Dienstplan zur
optimalen Freizeitgestaltung
- nur einen Samstag und einen Sonntag Notdienst/Monat, ohne
Nachtdienste
- Weiterbildung zum Fachtierarzt für Kleintiere
- regelmäßige Fortbildungen (mit Kostenübernahme Anreise
und Unterbringung)
-Arbeiten auf Klinikniveau (weitgefächerte Internistik mit
eigenem Labor, Sonographie und Echokardiographie,
Endoskopie, dig. Röntgen, Weichteil- und orthopädische
Chirurgie, stationäre Versorgung von Patienten)



Auf Sie treffen diese Punkte zu, dann melden Sie sich bei uns.
Tiergesundheitszentrum Homberg
Drs. Ernst und Claudia Mertens
Fachtierärzte für Kleintiere
Franzstr. 16
47198 Duisburg
Tel. 02066-30659 und 37689
email: dr.e.mertens@t-online.de
homepage: www.tiergesundheitszentrum-duisburg.de

E-Mail

Homepage

Aufgegeben am: 13.10.2019    Letzte Aktualisierung: 09.05.2021

Diskussion über die Antibiotikaeinstufung

Wie denken Sie über die von einigen EU-Parlamentsabgeordneten angestoßene Diskussion über die Neueinstufung antimikrobieller Wirkstoffe?

Mehr Informationen zu dieser Problematik finden Sie HIER >>>

Halte ich wegen eines drohenden Therapienotstandes für sehr problematisch und für Tierschutz relevant.
Wahnsinn, dass die Empfehlungen der gestandenen wissenschaftlichen Einrichtungen von Laien angezweifelt werden.
Ich befürworte die neu vorgeschlagene Liste als reine Humanantibiotika, nus so kann Missbrauch in der Tierhaltung vermeiden werden.
Es ist der einzige Weg, den zunehmenden Resistenzen entgegenzuwirken.
Mir ist das egal