Nachrichten

Neufassung der Tierärztegebührenordnung beschlossen

27.05.2022

Die Tierärztegebührenordnung, die zuletzt im Jahr 1999 umfassend geändert wurde, wird novelliert. Das hat das Bundeskabinett am 25.05.2022 beschlossen. Grundlage für die Novellierung ist eine von Bundeslandwirtschaftsminister Cem Özdemir vorgelegte Neufassung. Die neue Tierärztegebührenordnung soll im Oktober diesen Jahres in Kraft treten, sofern der Bundesrat die Neufassung ebenfalls bewilligt. Die Anpassung der Gebührensätze erfolge auf wissenschaftlicher Basis, nachdem eine umfassende Studie im vergangenen Jahr belegen konnte, dass die einfachen Gebühren nicht mehr ausreichen. Grund dafür seien modernste Untersuchungsverfahren. Die Kosten für die Behandlung von Tieren werden überwiegend zwar steigen, jedoch ermöglicht das gleichzeitig den Fortbestand vieler Tierarztpraxen. Zudem wird dadurch die Attraktivität der kurativen Tätigkeit, der tierärztlichen Notdienste und flächendeckenden tierärztlichen Nutztierbetreuung erhöht.
BMEL
Vetion Fokusthema: Gebührenordnung für Tierärzte (GOT)

Aktive JägerInnen für Umfrage zur ASP gesucht

27.05.2022

Seit dem Herbst 2020 breitet sich die Afrikanische Schweinepest (ASP) in Deutschland kontinuierlich aus. Zahlreiche Maßnahmen, unter anderem der Bau von Schutzzäunen sowie die Bejagung von Wildschweinen, reichten bislang nicht aus, die Seuche endgültig zu bekämpfen. Um die bisher angewendeten Maßnahmen hinsichtlich ihrer Umsetzbarkeit bewerten zu können bzw. eventuelle Empfehlungen für Anpassungen zu erarbeiten, bittet das Friedrich- Loeffler-Institut (FLI) aktive JägerInnen, an einer Umfrage zur ASP teilzunehmen. Die langjährige Erfahrung in der Wildschweinejagd sowie Meinungen, Ideen und Bedenken können in die Beantwortung mit einfließen. Denn in der ASP-Bekämpfung spielen Jägerinnen und Jäger eine entscheidende Rolle, da sie die Gegebenheiten vor Ort, aber auch das Verhalten des Schwarzwilds besonders gut kennen. Die Beantwortung des Fragebogens wird ungefähr 15 Minuten in Anspruch nehmen.
FLI
Zur Umfrage
Vetion Fokusthema: Afrikanische Schweinepest (ASP)

Erster ASP-Ausbruch in Baden-Württemberg

27.05.2022

In Baden-Württemberg ist erstmals die Afrikanische Schweinepest (ASP) ausgebrochen. Betroffen ist ein Mastschweinebetrieb in Forchheim (Landkreis Emmendingen), in dem 16 verendete Schweine positiv auf das ASP-Virus getestet worden waren. Das Landratsamt Emmendingen hat die Tötung der übrigen 20 Schweine durchgeführt, um eine weitere Ausbreitung zu vermeiden. Zudem wurden zur Seuchenbekämpfung rund um den Betrieb großräumige Schutzzonen eingerichtet. Landwirtschaftsminister Peter Hauk äußerte sich trotzdem optimistisch: „Die Afrikanische Schweinepest hat Baden- Württemberg erreicht. Wir sind gut vorbereitet, alle notwendigen Maßnahmen wurden umgehend ergriffen.“ Wie das Ministerium bekannt gab, sollen täglich etwa 20 Zweier-Teams mit Suchhunden die Wälder in der Umgebung auf Wildschwein-Kadaver absuchen. Die Suche wird zusätzlich durch Drohnen mit Wärmebildkameras unterstützt. Die Schweine des betroffenen Betriebs waren auf einem Freilandgehege gehalten worden, das mit einem doppelten Zaun vor Wildtieren geschützt war. Daher gehe man davon aus, dass der Eintrag der ASP nicht über Wildschweine erfolgt ist. Hauk zeigte sich zuversichtlich, dass das Geschehen lokal begrenzt bleibe. Wie sich die Mastschweine in Forchheim angesteckt haben, ist noch unklar. Vermutlich aber sei "infiziertes Material" in das Schweinefutter geraten, so Hauk.
Ministerium Baden-Württemberg
Vetion Fokusthema: Afrikanische Schweinepest (ASP)

Geflügelpest: Agrarminister wollen schnelle Impfstoffentwicklung

27.05.2022

Trotz umfassenden Schutzmaßnahmen breitet sich die Geflügelpest in zahlreichen europäischen Ländern weiter aus. Um das Risiko der weiteren Ausbreitung zu verringern, wollen die EU-Agrarminister die Entwicklung von Impfstoffen gegen die Vogelseuche vorantreiben. Ein gemeinsames Ziel von EU-Kommission und Mitgliedstaaten müsse zudem eine schnelle Genehmigung sein, waren sich die Landwirtsschaftsminister einig. Neben der Biosicherheit und umfassender Überwachung könne eine Impfung die Bekämpfung der Vogelgrippe sinnvoll begleiten, so Cem Özdemir. Der Bundesminister wies jedoch auch darauf hin, dass zunächst die technischen und wissenschaftlichen Voraussetzungen zur Gewährleistung des wirksamen Einsatzes der Impfung geschaffen werden müssten. Frankreichs Agrarminister und Vorsitzender der EU- Agrarministerkonferenz, Marc Fesneau, betonte auch, dass eine Impfung den Handel nicht beeinträchtigen dürfe. „Dabei ist wichtig, dass wir uns schnell mit den Handelspartnern einig werden, sodass eine Impfung auch im Handel akzeptiert wird“, so Fesneau.
Topagrar
Vetion Fokusthema: Aviäre Influenza / Geflügelpest
Rindermaske soll Methangasausstoß reduzieren 27.05.2022
TV-Tipp: Jaenicke ist Botschafter der Schweine 25.05.2022
ASP-Schutzzaun fertig gestellt 24.05.2022
Wachsende Konkurrenz setzt Beyond Meat unter Druck 24.05.2022
Schweinehalter sollten Schlachtbefunde ernst nehmen 23.05.2022
Schweiz schafft digitales Kompetenzzentrum Landwirtschaft 20.05.2022
Anteil der Fleischersatzprodukte nimmt weiter zu 19.05.2022
App bündelt Produktionsdaten einzelner Schweine 12.05.2022
Schweineproduktion in Deutschland nimmt weiter ab 12.05.2022
SoundTalks erkennt Husten bei Schweinen 5 Tage früher 11.05.2022
Hitzestress bei Kühen vermeiden 11.05.2022
Innovationsfreundlichen Rahmen zum Wohle der Tiere nutzen 11.05.2022
ASP rückt näher an Rom heran 10.05.2022
Raufutter reduziert Magengeschwüre bei Mastschweinen 10.05.2022
Hessen fördert Digitalisierung in der Landwirtschaft 10.05.2022
PRRS: Dänemark erhöht Druck auf die Schweinehalter 09.05.2022
Podcast zur Klauengesundheit von Sauen 09.05.2022
Geflügelpestausbruch auf der Vogelinsel Beuchel in MVP 09.05.2022
Bau des ASP-Schutzzauns war rechtswidrig 04.05.2022
Tierwohl und Gesundheit sind Treiber von Fleischersatzprodukten 02.05.2022
Neuausrichtung der Wolfspolitik gefordert 29.04.2022
Bürgerinitiative zum Ende von Schlachtungen registriert 29.04.2022
BÖLW trägt aktuelle Positionen der Borchert-Kommission nicht mit 29.04.2022
Reduzierung des Fleischkonsums dringend notwendig 28.04.2022
In Frankreich wütet die Geflügelpest 28.04.2022
ASP-Impfstoff nimmt weitere Hürde auf dem Weg zur Zulassung 27.04.2022
Einweihung des Tiermedizinischen Zentrums für Resistenzforschung 26.04.2022
Schweine können resistente Keime auf Menschen übertragen 26.04.2022
Regelmäßige Kontrolle verhindert Klauenerkrankungen 26.04.2022
FLI bewertet Risiko zur Einschleppung der ASP 21.04.2022
Paten für Blühflächen gesucht 20.04.2022
AfT fördert tiermedizinischen Nachwuchs 19.04.2022
Akzeptanz für In-vitro-Fleisch in Deutschland nimmt zu 19.04.2022
Kritische Berichterstattung über Fleischbranche 13.04.2022
European PRRS-Research Award 2022 ausgeschrieben 13.04.2022
Bundesratsentscheidung zur Brachflächennutzung umstritten 12.04.2022
Baden-Württemberg will Kälberaufzucht im Land intensivieren 12.04.2022
Millionen tote Tiere durch den Ukraine-Krieg 11.04.2022
AdZ entwirft Zukunftsbild für Agrarwirtschaft 11.04.2022
Bei Frühjahrsmahd an junge Wildtiere denken 08.04.2022
Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung mittels Bluttests erkennen 08.04.2022
Ukraine-Krieg führt zu Preissteigerungen bei Lebensmitteln 08.04.2022
Digital Farming Conference in Berlin 08.04.2022
Niedersachsen entwickelt eigenes Klimalabel 07.04.2022
Europas BürgerInnen wollen bessere Tiersschutzstandards 07.04.2022
Versorgungslage in Europa trotz Ukraine-Kriegs sicher 06.04.2022