Nachrichten

Schweinebestand in China erholt sich zusehends

30.03.2020

In China befindet sich der Schweinebestand auf Wachstumskurs. Demnach hat der Zuchtsauenbestand im Februar 2020 gegenüber dem Vormonat um 1,7% zugelegt. Insgesamt sei der Schweinebestand in China seit September 2019 um 10% gewachsen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat fällt der Schweinebestand jedoch 39% geringer aus. Zudem gab das chinesische Landwirtschaftsministerium bekannt, dass bis Mitte März 87% der knapp 10.000 zugelassenen Futtermittelunternehmen ihre Tätigkeit nach der Corona-Krise wieder aufgenommen haben. Für die Tierarzneimittelhersteller wurde die Zahl mit 85% angegeben.
Schweizerbauer

ASP: Wieder totes Wildschwein nahe der Grenze gefunden worden

30.03.2020

In Polen ist nur 10 km vor der deutschen Grenze entfernt, ein totes Wildschwein entdeckt worden, das mit dem Virus der Afrikanischen Schweinepest (ASP) infiziert war. Dies berichtet Wild und Hund unter Berufung auf das Bundeslandwirtschaftsministerium (BMEL). Gefunden wurde das verendete Wildschwein demnach in der polnischen Woiwodschaft Lebus bei Lubsko im Powiat Zarski. An diese Region grenzen sowohl das Bundesland Sachsen als auch das Land Brandenburg an. Zuletzt ist am 24. März 2020 in der polnischen Region der erste Schweinezuchtbetrieb des Landes positiv auf das Virus getestet worden.
Wild und Hund
Vetion Fokusthema: Afrikanische Schweinepest (ASP)

Tierversuche für Impfstoffentwicklung auf der Insel Riems

30.03.2020

Das Friedrich-Loeffler-Institut (FLI) auf der Insel Riems hat kürzlich mit Tierversuchen im Rahmen einer Impfstoffentwicklung gegen das Coronavirus begonnen. Wie der Präsident des Instituts, Prof. Dr. Dr. Thomas Mettenleiter in einem Interview mit ntv.de erklärt, könne mit ersten belastbaren Ergebnissen bis Mitte bzw. Ende April gerechnet werden. Die kleine Insel, die den Spitznamen „Alcatraz der Viren“ trägt, eignet sich besonders als Standort für die Forschung an Tierseuchen und - infektionen. Für die Versuche werden neben der Fledermausart Nilflughund auch Frettchen eingesetzt. Diese eignen sich besonders, weil sie bei vielen Atemwegsinfektionen ein gutes Modell für den Menschen darstellen. Zudem suchen die ForscherInnen weltweit auch nach Tieren, die nicht nur die Infektion, sondern auch den Krankheitsverlauf beim Menschen widerspiegeln, sodass Impfstoffe oder Medikamente im Tierversuch belastbar getestet werden können. Mit Tests an Schweinen und Hühnern wollen die WissenschaftlerInnen klären, ob landwirtschaftliche Nutztiere durch den Erreger ebenfalls gefährdet sind. Die Sicherheitsvorkehrungen seien extrem hoch, wie der FLI- Präsident betont. Damit von innen keine Viren oder infizierte Tiere entweichen, würden die Bereiche der höheren Schutzstufen 3 und 4 unter Unterdruck gehalten. Auch im Falle der Entstehung von Leckagen sei ein Entweichen unmöglich. Die Zuluft werde entsprechend über erregerdichte Filter gefiltert, die Abluft über doppelte Filter. Zudem werde alles, was das Gebäude verlässt, dekontaminiert, Abwasser aufgekocht und Tierkörper entsprechend bei hohem Druck und hoher Temperatur verarbeitet.
ntv.de
Vetion Fokusthema: Coronavirus / Sars-CoV-2

Beatmungsgeräte dringend gesucht - Tierarztpraxen gefragt!

27.03.2020

In Zeiten der Corona-Krise sind Beatmungsgeräte Mangelware. Zwar stocken weltweit die Hersteller ihre Kapazitäten auf, trotzdem sind es aktuell zu wenige. Aus diesem Grund hat die Fachgruppe VAINS der Deutschen Veterinärmedizinischen Gesellschaft (DVG) alle Tierärztinnen und Tierärzte aufgefordert, nach Möglichkeit ihre Beatmungsgeräte bzw. Anästhesiegeräte mit Beatmungsmöglichkeit nach humanmedizinischem Standard (z.B. Dräger, Stephan, Heinen und Löwenstein, Datex Ohmeda etc., nicht älter als 10 Jahre) für den Bedarfsfall als Leihgabe zur Verfügung zu stellen und listen zu lassen. Denn die Ausbreitung des Coronavirus hat noch nicht seinen Höhepunkt gefunden und die Krankenhäuser in Deutschland bereiten sich auf die erste Welle beatmungspflichtiger Coronapatienten mit Lungenversagen vor. Das Listen lassen kann entweder in Eigeninitiative auf regionaler Ebene mit den Krankhäusern in der Umgebung erfolgen oder aber über einen Eintrag in die Liste Veterinärmedizinischer Beatmungsgeräte über die DVG-Geschäftsstelle. Um Rückmeldung bis zum kommenden Montag, 30. März 2020, wird gebeten. Anschließend werden die Listen offiziellen Stellen (z. B. universitäre Einrichtungen, Kliniken, Krankenhäuser, Gesundheitsämter, Ministerien auf Landes- und Bundesebene) zur Verfügung gestellt.
DVG VAINS
Vetion Fokusthema: Coronavirus / Sars-CoV-2
Übersicht über die Hilfen für Freiberufler 27.03.2020
QS setzt Audits auf Betrieben aus 27.03.2020
Bundesrat stimmt neuer Düngeverordnung zu 27.03.2020
BMEL stuft alle Tierärzte als systemrelevant ein 27.03.2020
Korrektes Aufstellen von Weidezäunen 27.03.2020
Webinar SARS-CoV-2 / Covid-19: Aktuelle Themen und Antworten 26.03.2020
ÖTK fordert mehr Unterstützung für Tierärzte 26.03.2020
Veterinärmedizinische Labore könnten Corona-Tests durchführen 26.03.2020
Saisonarbeiter dürfen nicht mehr einreisen 26.03.2020
Landwirte spenden Einweg-Schutzkleidung 24.03.2020
Berliner Senat stuft Tierärzte als systemrelevant ein 24.03.2020
Industrielle Nutztierhaltung für Coronavirus mitverantwortlich 24.03.2020
Artensterben verantwortlich für steigende Zahl von Zoonosen 23.03.2020
Tierarztbesuche sind auch bei Ausgangsbeschränkungen möglich 21.03.2020
Grenzüberschreitende Tiertransporte verbieten 20.03.2020
Landwirte mehrheitlich zufrieden mit Hoftierarzt 19.03.2020
Änderungen der Schweinepestverordnung verabschiedet 19.03.2020
NRW will Brandschutz in Schweinebetrieben verbessern 19.03.2020
Molekül sorgt für Fehlermessungen von Stress-Hormonen 17.03.2020
Tierärzteschaft schickt Brandbrief an Ministerium wegen Sars-CoV-2 17.03.2020
Rheinland-Pfalz setzt Drohnen gegen ASP ein 16.03.2020
FLI veröffentlicht Stellungnahme zu Kälbertransporten 16.03.2020
Neuregelung sorgt für mehr Rechtssicherheit 13.03.2020
Scrapie-Fall auf Island 12.03.2020
Ermittlungen gegen Schlachthofskandal in Bad Iburg werden ausgeweitet 12.03.2020
MVP plant keine Änderung des Schutzstatus von Kolkraben 12.03.2020
Hessen fördert Bieneninstitut mit 1,3 Millionen Euro 10.03.2020
Virtuelle Suche nach Wirkstoffen gegen das Coronavirus 10.03.2020
Zunehmende Resistenzen gegen Ciprofloxacin 09.03.2020
TV-Tipp: Unterleuten im ZDF 09.03.2020
Tönnies verzeichnet Umsatzplus von 10 Prozent 06.03.2020
25 Millionen Euro für bessere Haltungsbedingungen von Nutztieren 06.03.2020
Bauernproteste in zahlreichen deutschen Städten 05.03.2020
RKI rechnet mit steigender Zahl von Hantavirus-Fällen 04.03.2020
Dänemark will Arbeit von Bestandstierärzten stärker kontrollieren 03.03.2020
WWF warnt am Tag des Artenschutzes vor Artensterben 03.03.2020
Umgang mit Tieren in Zeiten des Coronavirus 02.03.2020
Tierschutzinitiative unterstützt Landwirte beim Preiskampf 26.02.2020
Bayern macht sich für Weideschlachtung stark 26.02.2020
OIE-Bericht zum Einsatz von Antibiotika bei Tieren 25.02.2020
Russische Milchproduktion leicht gewachsen 24.02.2020
Australien exportiert nach Wert am meisten Rindfleisch 24.02.2020
BTK erneuert Forderung zu Tiertransportverboten 19.02.2020
Schmallenberg in Rheinland-Pfalz 18.02.2020
Geflügelpest in Tschechien 18.02.2020
Zahl der landwirtschaftlichen Betriebe bis 2040 halbiert 17.02.2020