Nachrichten: Umgangsempfehlungen für erkrankte oder verletzte Schweine

19.01.2022

Um SchweinehalterInnen beim Umgang mit schwer erkrankten oder verletzten Schweinen zu helfen, hat die Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo) spezielles Schulungsmaterial erstellt. Das vom Niedersächsischen Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (ML) geförderte Projekt hat das Ziel, die HalterInnen bei der Entscheidung über eine eventuelle Tötung eines Tieres zu unterstützen, um Tiere vor unnötigen Schmerzen und Leiden zu schützen. Von mehr als 300 Schweinen, die von 42 teilnehmenden Betrieben für die klinische Untersuchung zur Verfügung gestellt wurden, hat das Team um Projektleiterin Prof. Dr. Elisabeth große Beilage Befunde dokumentiert sowie Foto- und Videomaterial erstellt und ausgewertet. Als Ergebnis wurden anschließend für insgesamt sieben relevante Krankheits- /Verletzungskomplexe spezifische Kriterien definiert, die Tierhalter und Tierärzte zukünftig bei der Entscheidung über eine Tötung berücksichtigen können und die es erlauben, eine rechtzeitige von einer zu späten Tötung abzugrenzen. Dabei handelt es sich unter anderem um Krankheits-/Verletzungskomplexe am Bewegungsapparat wie Lahmheit oder auch des Atmungstraktes sowie um Beeinträchtigungen des Ernährungszustandes. „Wir konnten mit dem Projekt einen weiteren, wichtigen Schritt zur Verbesserung der Versorgung kranker Schweine tun. Dass wir dieses Projekt erfolgreich abschließen konnten, verdanken wir der vertrauensvollen Zusammenarbeit mit den Tierhaltern, die uns in dem Projekt unterstützt haben und der Facharbeitsgruppe, die sich mit großem Einsatz in die Auswertung eingebracht hat“, erläuterte große Beilage das Projekt. „Kranke oder verletzte Tiere können in jedem Haltungssystem auftreten – ausschlaggebend ist der richtige Umgang mit diesen Tieren. Die Entscheidung, wann die Nottötung eines kranken Schweines geboten ist, muss bei jedem Einzelfall genau abgewogen und dann fachgerecht umgesetzt werden – im Sinne des Tierschutzes. Die im Projekt erarbeiteten Ergebnisse bieten eine wertvolle Hilfestellung und bringen ein Stück weit Entscheidungssicherheit, indem zahlreiche Grenzfälle mit Bildern beschrieben und eingeordnet wurden“, erklärte Dr. Karl-Heinz Tölle von der Interessengemeinschaft der Schweinehalter Deutschlands, ISN-Projekt GmbH, abschließend. Mit dem Schulungsmaterial, das ab sofort auf der Internetseite des Ministeriums zum Download bereitsteht, erhalten Schweinehalter nun wichtige Entscheidungskriterien für den Umgang mit ihren kranken oder verletzten Tieren.
ML Niedersachsen
Vetion Fokusthema: Tierschutz geht uns alle an
App bündelt Produktionsdaten einzelner Schweine 12.05.2022
Schweineproduktion in Deutschland nimmt weiter ab 12.05.2022
SoundTalks erkennt Husten bei Schweinen 5 Tage früher 11.05.2022
Hitzestress bei Kühen vermeiden 11.05.2022
Innovationsfreundlichen Rahmen zum Wohle der Tiere nutzen 11.05.2022
ASP rückt näher an Rom heran 10.05.2022
Raufutter reduziert Magengeschwüre bei Mastschweinen 10.05.2022
Hessen fördert Digitalisierung in der Landwirtschaft 10.05.2022
PRRS: Dänemark erhöht Druck auf die Schweinehalter 09.05.2022
Podcast zur Klauengesundheit von Sauen 09.05.2022
Geflügelpestausbruch auf der Vogelinsel Beuchel in MVP 09.05.2022
Bau des ASP-Schutzzauns war rechtswidrig 04.05.2022
Tierwohl und Gesundheit sind Treiber von Fleischersatzprodukten 02.05.2022
Neuausrichtung der Wolfspolitik gefordert 29.04.2022
Bürgerinitiative zum Ende von Schlachtungen registriert 29.04.2022
BÖLW trägt aktuelle Positionen der Borchert-Kommission nicht mit 29.04.2022
Reduzierung des Fleischkonsums dringend notwendig 28.04.2022
In Frankreich wütet die Geflügelpest 28.04.2022
ASP-Impfstoff nimmt weitere Hürde auf dem Weg zur Zulassung 27.04.2022
Einweihung des Tiermedizinischen Zentrums für Resistenzforschung 26.04.2022
Schweine können resistente Keime auf Menschen übertragen 26.04.2022
Regelmäßige Kontrolle verhindert Klauenerkrankungen 26.04.2022
FLI bewertet Risiko zur Einschleppung der ASP 21.04.2022
Paten für Blühflächen gesucht 20.04.2022
AfT fördert tiermedizinischen Nachwuchs 19.04.2022
Akzeptanz für In-vitro-Fleisch in Deutschland nimmt zu 19.04.2022
Kritische Berichterstattung über Fleischbranche 13.04.2022
European PRRS-Research Award 2022 ausgeschrieben 13.04.2022
Bundesratsentscheidung zur Brachflächennutzung umstritten 12.04.2022
Baden-Württemberg will Kälberaufzucht im Land intensivieren 12.04.2022
Millionen tote Tiere durch den Ukraine-Krieg 11.04.2022
AdZ entwirft Zukunftsbild für Agrarwirtschaft 11.04.2022
Bei Frühjahrsmahd an junge Wildtiere denken 08.04.2022
Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung mittels Bluttests erkennen 08.04.2022
Ukraine-Krieg führt zu Preissteigerungen bei Lebensmitteln 08.04.2022
Digital Farming Conference in Berlin 08.04.2022
Niedersachsen entwickelt eigenes Klimalabel 07.04.2022
Europas BürgerInnen wollen bessere Tiersschutzstandards 07.04.2022
Versorgungslage in Europa trotz Ukraine-Kriegs sicher 06.04.2022
Therapiehäufigkeit bei Masttieren sinkt weiter 05.04.2022
Immer noch zu viele Resistenzen 04.04.2022
Nachschlagewerke für Fütterung von Schweinen 04.04.2022
Mensch macht Weißwedelhirsche zu SARS-CoV-2-Reservoir 01.04.2022
Verbot von Tiertransporten per Schiff gefordert 30.03.2022
Preis der Tiergesundheit 2022 in drei Kategorien 30.03.2022
Weniger Fleischkonsum für weniger Hunger 29.03.2022
NRW beschließt neue Wolfs-Verordnung 29.03.2022
Pilotprojekt in Österreich erfolgreich gestartet 28.03.2022
EU-Kommission beschließt Sofortmaßnahmen 25.03.2022
Zukunftskommission Landwirtschaft soll weiter arbeiten 25.03.2022