Nachrichten: Blauzungenkrankheit bestimmt rheinland-pfälzische Tierseuchen-Bilanz 2019

04.09.2020

Die Tierseuchen-Bilanz des rheinland-pfälzischen Landesuntersuchungsamtes (LUA) für 2019 ist neben dem erstmaligen Nachweis der neuen Wild- und Rinderseuche durch das Wiederauftreten der Blauzungenkrankheit geprägt. „Insgesamt hat das LUA im Rahmen der Tierseuchendiagnostik im vergangenen Jahr 320.266 Proben untersucht. Die Probenzahl ist im Vergleich zum Vorjahr um mehr als 40.000 angestiegen“, stellte LUA-Präsident Dr. Stefan Bent fest. Im vergangenen Jahr wurde zum ersten Mal nach 2009 in dem Land die Blauzungenkrankheit nachgewiesen. Insgesamt in sechs Betrieben wurde die Tierseuche festgestellt. Die Konsequenz der positiven Nachweise war die Erklärung von des ganzen Bundeslandes zum Restriktionsgebiet, was deutliche Einschränkungen für den Handel zur Folge hatte. Denn es gilt ein Verbot für das Verbringen empfänglicher Tiere sowie deren Samen, Eizellen oder Embryonen solche Gebiete. Nur der Nachweis einer Impfung oder einer Erregerfreiheit lässt Ausnahmen zu. Speziell diese Untersuchungen führten im Institut für Tierseuchendiagnostik des LUA im Laufe des Jahres zu dem deutlichen Anstieg der Probenzahlen. „Seit Herbst 2019 unterstützen wir die Impfung gegen die Blauzungenkrankheit mit den Serotypen 4 und 8 gemeinsam mit der Tierseuchenkasse: Für Rinder erhalten Landwirtinnen und Landwirte einen Zuschuss je Impfung in Höhe von 1,50 Euro, für Schafe und Ziegen in Höhe von 1 Euro. Die Impfung bietet einen verlässlichen Schutz gegen die Blauzungenkrankheit. Daher rufe ich alle Landwirtinnen und Landwirte in Rheinland-Pfalz dazu auf, eine Impfung für Rinder, Schafe und Ziegen vorzunehmen“, sagte Umweltministerin Ulrike Höfken. Tierhalter können den Impfzuschuss über ihren Tierarzt bei der Tierseuchenkasse beantragen. Die Wild- und Rinderseuche, bakterielle Erkrankung, die erstmals in Rheinland- Pfalz festgestellt wurde, ist für Menschen ungefährlich, führt bei Wild- und Nutztieren aber zu gehäuften plötzlichen Todesfällen. Symptomlos infizierte Wildtiere gelten als Reservoir für den Erreger und können ihn durch direkten oder indirekten Kontakt, zum Beispiel über das Wasser in Tränken, auch auf Nutztiere übertragen.
LUA Rheinland-Pfalz
Vetion Fokusthema: Blauzungenkrankheit / Blue Tongue Disease
Forscher erarbeiten Exit-Strategie für ASP 18.09.2020
Tierärzte empfehlen ASP-Status-Untersuchungen 18.09.2020
Umfrage zur Situation von Freiberuflern in der Coronazeit 18.09.2020
Beim Klauenbad auf pH-Wert achten 18.09.2020
Futterzusatz für Ziegen soll gegen Würmer helfen 17.09.2020
Artenschutz-Ziele weitestgehend nicht erreicht 16.09.2020
Neue West-Nil-Fälle bei Pferden, Vögeln und Menschen in Deutschland 16.09.2020
Weitere Fälle von ASP bei Wildschweinen in Brandenburg 16.09.2020
Erhöhte Gefahr von Wildunfällen während der Brunftzeit 16.09.2020
Praxisbuch zum Schutz gefährdeter Nutztierrassen überarbeitet 15.09.2020
Bislang keine weiteren ASP-Nachweise in Brandenburg 15.09.2020
Verheerende Mückenplage in Louisiana 15.09.2020
Zoos setzen sich für Erhalt bedrohter Nutztierrassen ein 14.09.2020
Im Landkreis gilt Tierseuchenallgemeinverfügung wegen ASP 14.09.2020
ASP in Brandenburg durch FLI bestätigt 10.09.2020
Bundesweiter Warntag: Tiere unbedingt in Sicherheit bringen 10.09.2020
Die Afrikanische Schweinepest erreicht Deutschland 10.09.2020
Hohe Prävalenz von Hepatitis-E-Viren in Leberwurst 10.09.2020
Klöckner legt Gesetzentwurf für Verbot der Kükentötung vor 09.09.2020
Entwicklung der Milchverträglichkeit brauchte 3.000 Jahre 09.09.2020
Tools helfen Landwirten bei der Erfassung von Tierschutzindikatoren 08.09.2020
Zukunftskommission Landwirtschaft kommt in Berlin zusammen 07.09.2020
Blauzungenkrankheit bestimmt rheinland-pfälzische Tierseuchen-Bilanz 2019 04.09.2020
Taifun Maysak lässt Schiff mit 5800 Rindern sinken 04.09.2020
Schweiz: Risikoampel zum Schutz gegen die Afrikanische Schweinepest 03.09.2020
Klöckner erhält Unterstütztung für EU-Tierschutzlabel 01.09.2020
Ausstellung zur Geschichte der Schweinezucht in Halle 31.08.2020
Viehtransportverordnung erschwert Tiertransporte 28.08.2020
Immer noch Lebendtiertransporte von Brandenburg in Drittstaaten 28.08.2020
Zahl der Rinder in Rheinland-Pfalz weiter rückläufig 28.08.2020
Immer noch Lebendtiertransporte von Brandenburg in Drittstaaten 27.08.2020
JägerInnen in Rheinland-Pfalz mit Rekord-Jagdergebnis 27.08.2020
Online-Schulung zur Afrikanischen Schweinepest 27.08.2020
Erneut Immunokastration für Öko-Schweine gefordert 26.08.2020
Rinder sind als Infektionsquelle von Sars-CoV-2 ohne Bedeutung 26.08.2020
Antibiotikaeinsatz in der Veterinärmedizin in der Schweiz weiter gesunken 26.08.2020
Bayerische Tierdatenbank soll Tierwohl fördern 25.08.2020
BUND fordert stärkeres Engagement in der Ernährungspolitik 24.08.2020
Neue Auflagen für die Kälberhaltung 24.08.2020
Vertragsverletzungsverfahren wegen Tierschutzverstößen gefordert 21.08.2020
Zahl der Rinder in Rheinland-Pfalz fällt auf historischen Tiefstand 21.08.2020
EU-Kommission kippt Glyphosat-Verbot in Österreich 20.08.2020
Betriebe für Forschungsprojekt zum selektiven Trockenstellen gesucht 20.08.2020
Tiertransportdauer im Sommer soll begrenzt werden 19.08.2020
Höfesterben wird immer rasanter 19.08.2020
Weitere ASP-Fälle in Polen bei Haus- und Wildschweinen 18.08.2020
Globales Frühwarnsystem für Viren aus Tierreich sinnvoll 18.08.2020
Schulze will nationale Wasserstrategie entwickeln 17.08.2020
QS schreibt Wissenschaftsfonds aus 14.08.2020
QS meldet weiter gesunkenen Antibiotikaeinsatz 13.08.2020