News

07.07.2022: Tierschutzbund rät von Insektennahrung ab

Mit der stetig wachsenden Weltbevölkerung rückt auch die Ernährungssicherheit in den Fokus. Als alternative Proteinquelle für Tiere und Menschen werden Insekten in immer mehr Ländern zugelassen. Der Deutsche Tierschutzbund jedoch rät von der sogenannten „entomophagen Ernährungsweise“ dringend ab. Eine artgerechte Haltung von Insekten wie Mehlwürmern und Grillen als Nutztiere sei aus tierschutzrechtlicher Sicht nahezu unmöglich, da sich bei der enorm großen Zahl der Insekten in industriellen Produktionen Verletzungen, Quetschungen und Amputationen beim Umlagern und Aussieben nicht vermeiden ließen, so die TierschützerInnen. „Es gibt keinen Grund, am Schmerzempfinden der Insekten zu zweifeln. Vor allem im Wirkbereich des Menschen
müssen sie daher vor Willkür und unnötigen, schmerzhaften Handlungen bewahrt werden“, betont Nina Brakebusch, Fachreferentin für interdisziplinäre Themen beim Deutschen Tierschutzbund. Auch mangele es an genügend Forschungsergebnissen hinsichtlich der gesundheitlichen Risiken für Mensch und Tier. Zudem sollte der Aspekt der Ökobilanz nicht vergessen werden: laut Informationen des Tierschutzbundes entsprechen die bisher veröffentlichten Zahlen dazu nicht der Realität. Denn der Energieaufwand während der Aufzucht sei sehr viel höher als bislang kommuniziert. Der Tierschutzbund appelliert daher an die BürgerInnen, auf Insektennahrung zu verzichten und stattdessen auf eine pflanzliche Ernährungsweise umzusteigen.

Hinweis

Hier werden immer die 30 aktuellsten Nachrichten angezeigt. Ältere Nachrichten und eine komfortable Suchfunktion finden Sie in unserem Newsarchiv.

Außendarstellung Ihrer Praxis/Klinik

Wie gut sind Sie in der Außendarstellung Ihrer Praxis/Klinik?

Meine Praxis/Klinik verfügt über

Webseite
Facebook-Seite
TikTok-Profil
Instagram-Profil
Twitter-Account
Themenspezifische WhatsApp-Gruppen
Eintrag in Tierarztpraxis-Register unabhängiger betreiber
Sonstiges