News

19.01.2022: Umgangsempfehlungen für erkrankte oder verletzte Schweine

Um SchweinehalterInnen beim Umgang mit schwer erkrankten oder verletzten Schweinen zu helfen, hat die Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo) spezielles Schulungsmaterial erstellt. Das vom Niedersächsischen Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (ML) geförderte Projekt hat das Ziel, die HalterInnen bei der Entscheidung über eine eventuelle Tötung eines Tieres zu unterstützen, um Tiere vor unnötigen Schmerzen und Leiden zu schützen. Von mehr als 300 Schweinen, die von 42 teilnehmenden Betrieben für die klinische Untersuchung zur Verfügung gestellt wurden, hat das Team um Projektleiterin Prof. Dr. Elisabeth große Beilage Befunde dokumentiert sowie Foto- und Videomaterial erstellt und ausgewertet. Als Ergebnis wurden anschließend für insgesamt sieben relevante Krankheits- /Verletzungskomplexe spezifische Kriterien definiert, die Tierhalter und Tierärzte zukünftig bei der Entscheidung über eine Tötung berücksichtigen können und die es erlauben, eine rechtzeitige von einer zu späten Tötung abzugrenzen. Dabei handelt es sich unter anderem um Krankheits-/Verletzungskomplexe am Bewegungsapparat wie Lahmheit oder auch des Atmungstraktes sowie um Beeinträchtigungen des Ernährungszustandes. „Wir
konnten mit dem Projekt einen weiteren, wichtigen Schritt zur Verbesserung der Versorgung kranker Schweine tun. Dass wir dieses Projekt erfolgreich abschließen konnten, verdanken wir der vertrauensvollen Zusammenarbeit mit den Tierhaltern, die uns in dem Projekt unterstützt haben und der Facharbeitsgruppe, die sich mit großem Einsatz in die Auswertung eingebracht hat“, erläuterte große Beilage das Projekt. „Kranke oder verletzte Tiere können in jedem Haltungssystem auftreten – ausschlaggebend ist der richtige Umgang mit diesen Tieren. Die Entscheidung, wann die Nottötung eines kranken Schweines geboten ist, muss bei jedem Einzelfall genau abgewogen und dann fachgerecht umgesetzt werden – im Sinne des Tierschutzes. Die im Projekt erarbeiteten Ergebnisse bieten eine wertvolle Hilfestellung und bringen ein Stück weit Entscheidungssicherheit, indem zahlreiche Grenzfälle mit Bildern beschrieben und eingeordnet wurden“, erklärte Dr. Karl-Heinz Tölle von der Interessengemeinschaft der Schweinehalter Deutschlands, ISN-Projekt GmbH, abschließend. Mit dem Schulungsmaterial, das ab sofort auf der Internetseite des Ministeriums zum Download bereitsteht, erhalten Schweinehalter nun wichtige Entscheidungskriterien für den Umgang mit ihren kranken oder verletzten Tieren.

Hinweis

Hier werden immer die 30 aktuellsten Nachrichten angezeigt. Ältere Nachrichten und eine komfortable Suchfunktion finden Sie in unserem Newsarchiv.

Borchert-Kommission

Sind Sie dafür, dass die Bundesregierung an den von der Borchert-Kommission erarbeiteten Plänen zum Umbau der Nutztierhaltung in Deutschland festhalten sollte?

Ja, unbedingt, sonst war alles umsonst.
Die Vorschläge sollten vor dem Hintergrund des Ukraine-Konfliktes überprüft werden.
Nein, die Pläne waren von Anfang an Wunschdenken.
Nein, die Pläne liegen weit hinter dem gewünschten Tierwohlgedanken zurück.
Das kann ich nicht beurteilen.