News

21.10.2021: Niedersächsischer Tierschutzbeirat benannt

Der Tierschutzbeirat des Landes Niedersachsen ist ein unabhängiges Gremium, das die Landesregierung berät und die Arbeit auf dem Gebiet des Tierschutzes in dem Land durch eigene Anregungen fördert und unterstützt. So befassen sich die Gremiumsmitglieder mit tierschutzrelevanten Themen wie Tiertransporte ins Ausland, Brandschutz in Ställen, Exotenhaltung und Internethandel mit Tieren. Am 11.10.2021 hat Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast die neuen Mitglieder des Beirats für die kommenden drei Jahre benannt. „Der Beirat lebt durch Menschen wie Sie, die sich ehrenamtlich in
diesem wichtigen Gremium engagieren, um den Tierschutz voranzubringen. Diese breitgefächerte Kompetenz ist ein echter Mehrwert für Niedersachsen“, so die Ministerin bei der Berufung. Unter dem neu gewählten Vorsitz von Dieter Ruhnke, Vorsitzender des Deutschen Tierschutzbundes Landesverband Niedersachsen e.V., wird sich der Tierschutzbeirat weiterhin mit wichtigen Aspekten und Fragestellungen im Bereich Tierschutz beschäftigen und Beschlüsse fassen, die auch den Fraktionen des Niedersächsischen Landtags zugeleitet und damit in die Beratungen des Parlaments einfließen werden.

Hinweis

Hier werden immer die 30 aktuellsten Nachrichten angezeigt. Ältere Nachrichten und eine komfortable Suchfunktion finden Sie in unserem Newsarchiv.

Zulassungsbedingungen für das Studium der Veterinärmedizin

Sind Sie der Meinung, dass die Zulassungsbedingungen für das Studium der Veterinärmedizin geändert werden müssen?

Aktuell entscheidet hauptsächlich der NC.

Nein, für mich passt das so.
Ich würde mir den Schwerpunkt auf speziellen Praktika wünschen
Ich würde mir den Schwerpunkt auf einem speziell für Veterinärmediziner konzipierten Mediziniertest wünschen.
Alle Bewerber sollten ein Auswahlgespräch führen müssen, das entscheidet.
Mind. 50% der Studienplätze sollten an männliche Bewerber vergeben werden, um wieder mehr Vollzeit-Tierärzte auszubilden.
Das kostenfreie Studium sollte an Vollzeit-Arbeitsverpflichtung für mind. 10 Jahre gekoppelt werden.
Die Breitband-Approbation sollte abgeschafft und dafür mehr auf einen Berufsweg fokussierte Tierärzte ausgebildet werden, z.B. Lebensmittelkontrolle, Veterinäramt, Großtierpraxis, Nutztierpraxis usw.