News

27.07.2021: Gesundes Mikrobiom wichtig für das Immunsystem von Mensch und Tier

Als Mikrobiom wird die Gesamtheit der Bakterien, Pilze sowie Protozoen bezeichnet, die Haut, Lunge, aber auch den Darm von Menschen und Tieren besiedeln. Bestimmte Einflüsse können beispielsweise das Darm-Mikrobiom negativ verändern, sodass die Darmflora gestört wird. Diese Veränderungen führen zu einem Verlust der bakteriellen Diversität. Nützliche Arten werden durch Mikroben, die entzündliche Bedingungen schaffen, verdrängt. Dadurch steigt das Risiko, an Zivilisationskrankheiten wie Adipositas, Diabetes oder Krebs zu erkranken. Ein gesundes Mikrobiom kann das Immunsystem auf positive Weise beeinflussen. In der Veterinärmedizin wird die Gesundheit des Mikrobioms noch etwas stiefmütterlich behandelt.
Doch schon bei Kälbern können bestimmte Risikofaktoren zur Instabilität des Mikrobioms führen, wodurch das Auftreten von Rindergrippe besonders bei Jungtieren begünstigt werden kann. Die Boehringer Ingelheim Vetmedica bietet Tierärzten und TierärztInnen eine Online-Fortbildung zum Thema „Lungen-Mikrobiom und sein möglicher Einfluss auf die Rindergrippe“ auf seinem E-Learningportal an. Neben einem kurzen Einblick über die vorhandenen Mikrobiome und deren Bedeutung für die Gesundheit widmet sich Prof. Dr. Dirk Werling der Frage, auf welche Weise das Lungenmikrobiom beeinflusst werden kann und wie es zu einem gesunden Respirationstrakt beiträgt, um beispielsweise Impfwirkungen zu verbessern.

Hinweis

Hier werden immer die 30 aktuellsten Nachrichten angezeigt. Ältere Nachrichten und eine komfortable Suchfunktion finden Sie in unserem Newsarchiv.

Diskussion über die Antibiotikaeinstufung

Wie denken Sie über die von einigen EU-Parlamentsabgeordneten angestoßene Diskussion über die Neueinstufung antimikrobieller Wirkstoffe?

Mehr Informationen zu dieser Problematik finden Sie HIER >>>

Halte ich wegen eines drohenden Therapienotstandes für sehr problematisch und für Tierschutz relevant.
Wahnsinn, dass die Empfehlungen der gestandenen wissenschaftlichen Einrichtungen von Laien angezweifelt werden.
Ich befürworte die neu vorgeschlagene Liste als reine Humanantibiotika, nus so kann Missbrauch in der Tierhaltung vermeiden werden.
Es ist der einzige Weg, den zunehmenden Resistenzen entgegenzuwirken.
Mir ist das egal