News

23.07.2021: Zahlreiche Ideen rund um die Milcherzeugung

Im Bereich der Produktion von Milch gibt es aktuell viel Bewegung. Immer mehr Alternativen zur herkömmlichen Kuhmilch werden auf dem Markt angeboten. Neben Milch aus pflanzlichen Produkten wie Erbse, Hafer, Mandel oder Kokos wird inzwischen auch Milch aus Mikroorganismen gewonnen. Diese mittels Präzisionsfermentation hergestellten Milchprodukte aus Proteinen, die identisch mit Milchproteinen sind, werden dann weiter zu Käse verarbeitet. WissenschaftlerInnen kodieren die Mikroorganismen beispielsweise mit DNA-Sequenzen von Milch und züchten sie bis zur Ernte in einem Fermenter. In einem weiteren Schritt kombinieren die Mitarbeiter die Milchproteine mit pflanzlichen Fetten und Kohlenhydraten und bilden damit den Grundstein für die Käseherstellung. Jedoch gestaltet sich eine Zulassung dieser Milchalternative aufgrund des Gesetzes zur Zulassung von neuartigen Lebensmitteln (Novel Foods) allerdings noch schwierig. Die Molkerei Hochland wird sich an der Investition in die zellbasierte Milch beteiligen, sieht sich jedoch in erster Linie als Partner der Milchlieferanten. Neu auf dem Markt ist auch die dDrei- Milch, die als erste Milch auf natürliche Weise bis zu zwanzig mal mehr Sonnenvitamin als herkömmliche Kuhmilch enthält. „Nach vielen Jahren des Forschens und der Evaluierung von Forschungskonzepten haben wir
herausgefunden, dass man Kuhmilch natürlich verbessern und sie mit hohen Mengen an natürlichem Vitamin D anreichern kann. Haltungsbedingungen mit hochwertiger Fütterung, Freilauf und viel Sonnenlicht verschaffen der dDrei-Milch einen gesundheitlichen Nutzen, durch den die Menschen das präventive Potenzial von Vitamin D mehr ausnutzen könnten", sagt Sabine Obermeier, Projektleiterin der dDrei Milchkristalle GmbH. Das Münchner Unternehmen hat sich die neue Methode zur Milcherzeugung patentieren lassen. Das Konzept, das dahintersteht, ist an sich ganz einfach: Milchkühe dürfen unter nachhaltigen und artgerechten Haltungsbedingungen 365 Tage im Jahr Sonne tanken. Im Frühjahr und Sommer idealerweise auf der Weide, im Herbst und Winter im Stall unter "Bio-Licht", das tagsüber das natürliche Volllichtspektrum der Sonnenlichtfarben nachahmt. Dadurch und durch eine besonders hochwertige Fütterung mit Gras- und Kräutermischungen, die Aminosäure Tryptophan sowie reichlich "grünes Protein" in Form von Luzerne und Klee enthalten, reichern die dDrei-Milchkühe selbst viel Vitamin D in ihrem Körper an. Auch die Kühe selbst profitieren von ihrem hohen Vitamin-D-Spiegel, haben gesunde Knochen und ein gutes Immunsystem.

Hinweis

Hier werden immer die 30 aktuellsten Nachrichten angezeigt. Ältere Nachrichten und eine komfortable Suchfunktion finden Sie in unserem Newsarchiv.

Diskussion über die Antibiotikaeinstufung

Wie denken Sie über die von einigen EU-Parlamentsabgeordneten angestoßene Diskussion über die Neueinstufung antimikrobieller Wirkstoffe?

Mehr Informationen zu dieser Problematik finden Sie HIER >>>

Halte ich wegen eines drohenden Therapienotstandes für sehr problematisch und für Tierschutz relevant.
Wahnsinn, dass die Empfehlungen der gestandenen wissenschaftlichen Einrichtungen von Laien angezweifelt werden.
Ich befürworte die neu vorgeschlagene Liste als reine Humanantibiotika, nus so kann Missbrauch in der Tierhaltung vermeiden werden.
Es ist der einzige Weg, den zunehmenden Resistenzen entgegenzuwirken.
Mir ist das egal