News

17.06.2021: Schweiz setzt Fokus auf Infektionskrankheiten und Zoonosen

Die Tiergesundheitsstrategie Schweiz 2022+, kurz TGS22+, hat das Ziel der Erhaltung und Förderung der Gesundheit von Mensch und Tier. Der besondere Fokus liegt dabei auf den Punkten Prävention, Krisenvorsorge, Bekämpfung von Tierseuchen und wirtschaftlich bedeutenden Tierkrankheiten, Internationale Zusammenarbeit sowie Wissenschaft, Forschung und Entwicklung. Dabei sollen insbesondere Infektionskrankheiten und Zoonosen
stärker im Sinne von One Health betrachtet werden. Unter dem Motto „gemeinsam – innovativ – tatkräftig“ ist eine enge Zusammenarbeit des Veterinärdienstes Schweiz mit anderen Akteuren im Bereich Tiergesundheit eines der Ziele. Eine weitere Maßnahme wird der Ausbau der Digitalisierung, besonders im Bereich der Datenerfassung und -auswertung, sein. Die TGS22+ wird ab dem Jahr 2022 gemeinsam mit den involvierten Partnern umgesetzt.

Hinweis

Hier werden immer die 30 aktuellsten Nachrichten angezeigt. Ältere Nachrichten und eine komfortable Suchfunktion finden Sie in unserem Newsarchiv.

Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Praxis

Wie hat sich die Pandemie bei Ihnen in der Praxis zusammengefasst bemerkbar gemacht?

Die Zahl der Neukunden ist merklich angestiegen.
Die Bereitschaft, zum Tierarzt zu gehen, hat zugenommen.
Ich konnte eine Zunahme an Routine- und Vorsorgeuntersuchungen verzeichnen.
Die Tierhalter haben noch mehr über die Preise diskutiert.
Es war eine große Zurückhaltung der Tierhalter spürbar, da sie ihre Tiere nicht ins Behandlungszimmer begleiten durften.
Bei mir hat sich durch Corona nichts verändert.