News

Umfrage zur Feminisierung der Veterinärmedizin

10.06.2021

Für eine aktuelle Studie zur Auswirkung des hohen Frauenanteils in der Tiermedizin werden TierärztInnen und StudentInnen der Tiermedizin um Teilnahme an einer Umfrage gebeten. Die Studie unter dem Titel "All gender issues? How women are affecting the veterinary profession in Germany" soll das in den Fachmedien viel diskutierte Phänomen der „Feminisierung“ des Tierarztberufes sowie die Gründe für den sinkenden Männeranteil beleuchten. In der Öffentlichkeit werden im Zusammenhang mit dem immer größer
werdenden Anteil an Frauen in der Veterinärmedizin häufig auch der Nutztierärztemangel sowie das drohende Ende der Einzelpraxis thematisiert. Ob die Veränderungen des Berufes allein auf gender spezifische Aspekte zurückzuführen sind, soll die Studie auch untersuchen. Die Antworten auf die Fragen können zudem neue Möglichkeiten eröffnen, das Profil des Berufes zu schärfen, um ihn in seiner Bedeutung für die gesamte Gesellschaft zu stärken und zukunftsfähig zu machen.

Hinweis

Hier werden immer die 30 aktuellsten Nachrichten angezeigt. Ältere Nachrichten und eine komfortable Suchfunktion finden Sie in unserem Newsarchiv.

Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Praxis

Wie hat sich die Pandemie bei Ihnen in der Praxis zusammengefasst bemerkbar gemacht?

Die Zahl der Neukunden ist merklich angestiegen.
Die Bereitschaft, zum Tierarzt zu gehen, hat zugenommen.
Ich konnte eine Zunahme an Routine- und Vorsorgeuntersuchungen verzeichnen.
Die Tierhalter haben noch mehr über die Preise diskutiert.
Es war eine große Zurückhaltung der Tierhalter spürbar, da sie ihre Tiere nicht ins Behandlungszimmer begleiten durften.
Bei mir hat sich durch Corona nichts verändert.